#MitEuchFürEuch

Offizielle Internetseite des FSV Gütersloh 2009 | Spitzenfußball aus Ostwestfalen

#NichtOhneMeineMädels

FSV Gütersloh 2009

U16 muss sich dem Regionalligazweiten SSV Rhade mit 0:4 beugen

Wir haben was gegen Rassismus. Fußball verein(t) gegen Rassismus. (© Deutscher Fußball-Bund)

Im vorletzten Hinrundenspiel der B-Juniorinnen-Regionalliga West konnte unsere U16 die Außenseiterrolle leider nicht nutzen. Beim Tabellenzweiten SSV Rhade gab es für das Team von Trainer Fabian Franz am Samstag eine 0:4-Niederlage. Damit fiel unser Talentschuppen, der den ersten Saisonteil am Samstag, 2. Dezember (16 Uhr), mit einem Heimspiel gegen den Tabellendritten 1. FC Köln U16 beendet, auf Rang sieben zurück.

Für den FSV-Coach war die Niederlage keineswegs zwingend – schon gar nicht in dieser Höhe. „Wir waren ebenbürtig“, lautet das Urteil von Fabian Franz, der dabei vor allem die erste Halbzeit im Blick hatte. Nachdem Johanna Braune gleich in der ersten Spielminute die Chance zum Führungstreffer ausgelassen hatte, konnten die Gütersloherinnen weitere erzwungene Fehler der Gastgeberinnen nicht verwerten. Stattdessen gerieten sie durch den einzigen ernsthaften Torschuss des SSV Rhade in der 15. Minute mit 0:1 in Rückstand.

Im zweiten Durchgang drückte der FSV sofort auf den Ausgleich; Merle Theis ließ dabei die beste Möglichkeit zum Abschluss aus. „Vor dem gegnerischen Tor muss es explodieren, da müssen wir das Tor noch mehr wollen“, forderte der Trainer hinterher seine Schützlinge auf. Als Schlüsselszene stufte Franz das Geschehen in der 49. Minute ein. Jolie Trömpert konnte eine Rhadener Stürmerin im Strafraum nur per Foul stoppen und kassierte dafür korrekterweise eine fünfminütige Zeitstrafe. Den fälligen Elfmeter verwandelten die Gastgeberinnen zum 2:0. „Das war ein echter Nackenschlag für uns“, spürte Fabian Franz. Die weiteren Gegentreffer in der 60. und 70. Minute waren auch dem Versuch geschuldet, mit verstärkter Offensive irgendwie zum Anschlusstreffer zu kommen. Der FSV-Coach sieht sich trotz der deutlichen Niederlage in der Ausbildungsarbeit bestätigt: „Man hat gesehen, welches Potenzial wir inzwischen haben.“

FSV Gütersloh: Kropp – Trömpert, Daake, Roden, Ladage – Mainka, Kloppenburg (61. Klose), Braune (61. Siebers), Ludwig (50. Marczak) – Lohnherr (61. Hadzaj), Theis (61. Peters).

  • All Post
  • News
  • U-19 Mannschaft
    •   Back
    • 1. Mannschaft
    • 2. Mannschaft
    • U-17 Mannschaft (B-Juniorinnen)
    • U-16 Mannschaft (B-Juniorinnen)
    • U-15 Mannschaft (C-Juniorinnen)
    • Pressemitteilung
    • Vereinsnews
    • Sonstiges
    • Gütersloher Hallenmasters
FSV Gütersloh 2009 - 2. Frauen-Bundesliga - #NichtOhneMeineMädels
Hauptpartner
Rückenpartner
Ärmelpartner
Ausrüster
Ausrüster
Platin Partner
Platin Partner
Platin Partner
Platin Partner
Platin Partner
© 2022 FSV Gütersloh 2009 e.V.  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Cookie-Richtline (EU)