FSV Gütersloh 2009

#MitEuchFürEuch

Offizielle Internetseite des FSV Gütersloh 2009 | Spitzenfußball aus Ostwestfalen

#NichtOhneMeineMädels

FSV Gütersloh 2009

Cheftrainer Steffen Enge verlässt den FSV Gütersloh zum Saisonende

Steffen Enge (Foto: Jacqueline Nolting)

Der FSV Gütersloh 2009 und Steffen Enge gehen zum Ende der laufenden Saison 2021/22 getrennte Wege. Der 56-jährige Cheftrainer unserer 1. Mannschaft wird seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Enge hatte den Cheftrainerposten unserer Zweitligamannschaft Anfang 2019 zum zweiten Mal übernommen, nachdem er bereits zwischen 2006 und 2008 in derselben Funktion tätig war (damals unter dem Dach des FC Gütersloh). Nach einem Platz 9 in der aufgrund der Coronapandemie abgebrochenen Saison 2019/20, führte der ehemalige Profikicker des 1. FC Union Berlin unsere Mannschaft in der vergangenen Saison 2020/21 auf Platz 2. Der FSV Gütersloh bedankt sich bei Steffen Enge für seine geleistete Arbeit sowie den Einsatz für unseren Verein. Wir hoffen, dass Enge in den letzten Spielen der Saison nochmals das bestmögliche aus seiner Mannschaft herausholt und sich somit für die geleistete Arbeit belohnt. Wir wünschen Steffen Enge alles Gute für die sportliche und private Zukunft.

FSV Gütersloh zu Gast bei der deutschen Fußballnationalmannschaft

Der FSV und seine Verbindung zu ehemalige Spielerinnen des FSV. v.l.n.r. Hedda Wahle, Chris Punnakkattu Daniel, Sophia Kleinherne (2014–2017), Noreen Günnewig, Tobias Neumann, Sjoeke Nüsken (2017), Leandra Kammermann und Lina Magull (2010–2012). (Foto: Alexander Ness / FSV Gütersloh 2009)

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft bestreitet am kommenden Samstag, den 09.04. ihr erstes Heimländerspiel des Jahres 2022. Im Rahmen der WM-Qualifikation trifft das DFB-Team in der Bielefelder SchücoArena auf Portugal. Eine Delegation des FSV Gütersloh 2009 durfte im Vorfeld des Länderspiels die DFB-Frauen besuchen. Die strahlenden Augen waren trotz des ungemütlichen Aprilwetters bei Noreen Günnewig, Leandra Kammermann und Hedda Wahle nicht zu übersehen. Die drei FSV-Spielerinnen hatten trotz der weiterhin strengen Corona Schutzmaßnahmen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die Möglichkeit erhalten, bei einer Trainingseinheit an der Hotel-Residence Klosterpforte zuzusehen und zahlreiche Eindrücke mitzunehmen. Das Trio wurde bei dem Besuch von Tobias Neumann (Stellvertretender Geschäftsführer, FSV Gütersloh 2009) und Chris Punnakkattu Daniel (Strategischer Berater, FSV Gütersloh 2009) begleitet. „Wir genießen als Verein bundesweite Anerkennung für unsere hervorragende Talentförderung und all unsere Spielerinnen betreiben einen sehr hohen Aufwand, um ihrer Leidenschaft nachzugehen sowie die sportlichen Ziele zu erreichen“, erklärt Tobias Neumann. „Um unseren Spielerinnen für ihren Einsatz zu danken und sie weiter zu motivieren haben wir einen Überraschungsbesuch bei den DFB-Frauen organisiert. Da weiterhin strenge Corona Schutzmaßnahmen gelten haben wir stellvertretend für alle unsere Spielerinnen und Mannschaften drei Spielerinnen mit diesem Besuch überrascht. Wir möchten unsere Spielerinnen weiter fördern und zeigen, wohin sie die Gütersloher Talentschmiede führen kann.“ Ein Beleg für diese Aussage ist die Tatsache, dass der FSV Gütersloh in seiner noch recht jungen Vereinsgeschichte mittlerweile über 40 Spielerinnen hervorgebracht hat, die den DFB-Adler tragen durften. Mit Lina Magull, Sophia Kleinherne und Sjoeke Nüsken stehen dabei aktuell drei ehemalige FSV-Spielerinnen im Kader der A-Nationalmannschaft. „Solche Momente wie heute erlebt man nicht jeden Tag. Es ist einfach beeindruckend zu sehen, wie das Training gestaltet wird, wie die Bedingungen bei der A-Nationalmannschaft sind und was für ein großes Team hinter dem Team steckt. Wenn man das Niveau und die Professionalität dort sieht, spürt man schon so etwas wie Gänsehaut“, berichtet Noreen Günnewig aus der 1. Mannschaft des FSV. Leandra Kammermann, Mittelfeldspielerin unserer 2. Mannschaft schwärmt: „Es war eine mega tolle Erfahrung. Die Möglichkeit diese Spielerinnen, die man sonst nur im Fernsehen oder im Stadion aus der Ferne sieht, aus der Nähe zu sehen und auch neben ihnen zu stehen war einfach super. Vor allem dieses Erlebnis mit den Mädels aus den anderen FSV-Mannschaften zu teilen war mega, um sich auch zwischen den Mannschaften besser kennenzulernen.“ Und auch Hedda Wahle aus der U-17 Mannschaft zeigt sich begeistert: „Es war eine gelungene Überraschung! Vor allem war es schön, am Ende noch einmal direkten Kontakt zu den Spielerinnen nach dem Training zu haben, aus dem man viel mitnehmen konnte. Jetzt bin ich gespannt auf das Spiel am Samstag, bei dem ich auch im Stadion sein werde.“ „Wir möchten uns recht herzlich beim Deutschen Fußball-Bund und dem Teammanagement der DFB-Frauen bedanken, die uns diesen Besuch ermöglicht haben“, sagt Chris Punnakkattu Daniel. „Zahlreiche bekannte Spielerinnen haben über den FSV Gütersloh ihren Weg in die DFB-Mannschaften und in die FLYERALARM Frauen-Bundesliga gefunden. Der Verein möchte mit diesem Besuch all unseren Spielerinnen von der U-15 bis hin zur 1. Mannschaft für ihren wundervollen Einsatz danken und sie weiter motivieren, das Maximum aus ihnen herauszuholen. Den DFB-Frauen wünschen wir viel Erfolg für das Spiel gegen Portugal sowie die bevorstehenden Herausforderungen einschließlich der Europameisterschaft diesen Sommer.“ Tickets für das WM-Qualifikationsspiel gegen Portugal sind weiterhin über den DFB-Ticketshop erhältlich. Sitzplatzkarten der Kategorie 1 sind für 25 Euro (ermäßigt 20 Euro) und in der Kategorie 2 für 20 Euro (ermäßigt 15 Euro) erhältlich. Kinder bis einschließlich 14 Jahren zahlen für die beiden Kategorien jeweils 8 Euro. Gruppentickets ab zehn Personen kosten ebenfalls 8 Euro pro Person und sind für alle Gruppen ebenfalls über das DFB-Ticketportal auf www.dfb.de buchbar. Anstoß der Partie in der SchücoArena ist am kommenden Samstag um 16:10 Uhr. Weitere Bilder vom Besuch folgen über unsere Social Media Kanäle, folgt uns auf Instagram, Facebook & Co.

FSV Gütersloh gewinnt Chris Punnakkattu Daniel als Strategischen Berater

Michael Horstkötter, Chris Punnakkattu Daniel und Tobias Neumann in der Tönnies Arena. (Foto: Dennis Seelige / FSV Gütersloh 2009)

Der FSV Gütersloh 2009 forciert weiter die Professionalisierung des Vereins und stellt die nächsten Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft. Mit Chris Punnakkattu Daniel konnte der Verein nun einen erfahrenen Fußball- und Medienexperten als Strategischen Berater gewinnen. Punnakkattu Daniel wird den Verein in den unterschiedlichsten Bereichen wie dem Marketing, der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und weiteren Themen mit seiner über zwei jahrzehntelanger Erfahrung im Profifußball sowie der Medienwelt unterstützen. Der gebürtige Versmolder hat in seiner beruflichen Laufbahn diverse Projekte für Verbände und Vereine wie beispielsweise den Deutschen Fußball-Bund (DFB), die Deutsche Fußball Liga (DFL) oder auch Männer-Bundesligisten wie die TSG 1899 Hoffenheim, Borussia Dortmund und weitere verantwortet. Für den indischen Fußballverband AIFF war Punnakkattu Daniel bis dato in den Bereichen Teammanagement, Medien und Internationale Beziehungen tätig. Darüber hinaus besitzt Punnakkattu Daniel durch seine jahrelange Tätigkeit als Journalist für nationale und internationale Medien eine besondere Expertise im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Der FSV Gütersloh hat bereits im Vorfeld der Saison 2021/22 erstmals in Zusammenarbeit mit Punnakkattu Daniel einen Media Day veranstaltet und unterschiedlichste Veränderungen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit implementiert. Der FSV befindet sich einer wichtigen Phase: Der sportliche Erfolg der 1. Mannschaft in der vergangenen Saison sowie die positiven Entwicklungen der vergangenen Jahre zeigen dem Verein, dass jetzt die nächsten Schritte für eine erfolgreiche und nachhaltige Zukunft in die Wege geleitet werden müssen. Der Verein vertritt mit seinen Mannschaften den gesamten Kreis Gütersloh und möchte unsere wirtschaftsstarke Region würdig auf nationaler Ebene vertreten. Michael Horstkötter, Geschäftsführer, FSV Gütersloh 2009: „Ein Strategischer Berater kann uns aufzeigen wo wir noch Schwächen haben und gleichzeitig mehr Professionalität im Verein bringen. Chris hat reichlich Erfahrungen, ist gut vernetzt und versteht etwas von der Materie. Auch wenn wir noch nicht in der Bundesliga sind, der Verein stellt jetzt weitere Weichen dafür – damit wir auch drinnen bleiben und nicht wieder absteigen.“ Tobias Neumann, stellv. Geschäftsführer und Leiter Marketing & Events, FSV Gütersloh 2009: „Ich freue mich das wir eine weitere Person aus dem Kreis Gütersloh überzeugen konnten sich für den Frauenfußball stark zu machen. Gleichzeitig lernen wir neue Strukturen kennen, die Chris sehr gut verankert im Verein. Wir haben Ziele und diese muss man mit zahlreichen Maßnahmen ansetzen und deshalb gehört ein erfahrender Stratege dazu, der uns hier unterstützt, um unsere kurz-, mittel- und langfristigen Ziele zu erreichen.“ Chris Punnakkattu Daniel, Strategischer Berater, FSV Gütersloh 2009: „Der FSV Gütersloh 2009 ist ein Verein mit großen Ambitionen und ganz klaren Zielsetzungen für die Zukunft. Ich freue mich sehr dem FSV auf diesem Weg als Strategischer Berater zur Seite zu stehen und die Professionalisierung des Vereins mit begleiten zu dürfen.“ „Der FSV repräsentiert den Kreis Gütersloh und hat unheimlich viel, teils ungenutztes, Potenzial. In diesem Verein finde ich etwas vor, was ich so in der Form im Fußball schon lange nicht mehr erleben durfte: ein familiäres und positives Umfeld. Von der Geschäftsstelle, über die Mannschaften, bis hin zu den zahlreichen Ehrenämtlern trifft man auf bodenständige und warmherzige Menschen, die den Verein und die Region tagtäglich leben. Daher musste ich als gebürtiger Versmolder nicht lange überlegen und habe dem Verein meine Unterstützung zugesichert.“ „Um die gesetzten Ziele zu erreichen wurden bereits zahlreiche Maßnahmen angestoßen. Eine nachhaltige Transformation bedarf Zeit und eine strukturierte Umsetzung. Der Verein ist auf einem sehr guten Weg und die 1. Mannschaft hat bereits in der vergangenen Saison ihr sportliches Potenzial gezeigt. Dieses Potenzial gilt es nun auch abseits des Platzes weiter zu fördern und zu formen.“ „Der FSV sitzt in einer Region mit einer großen Fußballbegeisterung. Diese Region gilt es weiter für sich zu begeistern, so dass das vorhandene Potenzial zur Entfaltung kommt. Der FSV ist als ambitionierter Frauenfußballverein ein überregionaler Botschafter für den gesamten Kreis – für unseren Kreis Gütersloh. Ein authentischer Verein, der Fans, Sponsoren und Medien als Teil seiner Familie ansieht und diese am Erfolg teilhaben lässt.“