FSV Gütersloh 2009

#MitEuchFürEuch

Offizielle Internetseite des FSV Gütersloh 2009 | Spitzenfußball aus Ostwestfalen

#NichtOhneMeineMädels

FSV Gütersloh 2009

Sophia Kloppenburg erleidet zweifachen Bänderriss im Sprunggelenk

FSV-Nachwuchsspielerin Sophia Kloppenburg. (Foto: FSV Gütersloh 2009)

Der FSV Gütersloh muss leider eine längere verletzungsbedingte Pause für unsere U16-Spielerin Sophia Kloppenburg bekanntgeben. Nach eingehenden medizinischen Untersuchungen wurde bei Sophia ein zweifacher Bänderriss im Sprunggelenk diagnostiziert. Die Verletzung ereignete sich Ende April. Ein zweifacher Bänderriss ist eine Verletzung, die eine längere Behandlungs- und Rehabilitationsphase erfordert. Der Verein wünscht Sophia eine schnelle und vollständige Genesung und hofft, sie bald wieder auf dem Platz begrüßen zu dürfen.

Erfolgreiche Operation: Yumnah Lohnherr auf dem Weg der Besserung

FSV-Nachwuchsspielerin Yumnah Lohnherr. (Foto: FSV Gütersloh 2009)

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass unsere U16-Spielerin Yumnah Lohnherr ihre Operation erfolgreich überstanden hat. Ende Februar erlitt Yumnah während des B-Juniorinnen-Regionalligaspiels gegen Borussia Mönchengladbach eine schwere Knieverletzung, die einen Riss des vorderen Kreuzbands sowie einen Meniskusriss umfasste. Yumnah unterzog sich nun der notwendigen Operation die reibungslos verlief. Nun steht Yumnah eine wichtige Phase der Rehabilitation und Genesung bevor, die sie mit der gleichen Entschlossenheit und Stärke angeht, die sie auch auf dem Spielfeld auszeichnet. Der FSV Gütersloh wünscht Yumnah eine schnelle und vollständige Genesung. Wir sind zuversichtlich, dass sie diese Herausforderung meistern wird und freuen uns darauf, sie bald wieder auf dem Platz zu sehen.

U16 des FSV Gütersloh klettert mit dem achten Regionalliga-Sieg auf Rang sechs

Großer Jubel bei der U16-Mannschaft nach dem Auswärtssieg beim SV Menden. (Foto: FSV Gütersloh 2009)

Fast 200 Kilometer weit bis nach Sankt Augustin führte die Reise unserer U16 am vergangenen Wochenende, doch der große Aufwand lohnte sich: Beim SV Menden landete der FSV Gütersloh einen 1:0-Sieg und kletterte in der B-Juniorinnen-Regionalliga damit auf den 6. Tabellenplatz. „Wir stehen zurecht da oben“, kommentierte Trainer Fabian Franz den Überholvorgang und nahm sofort die von ihm als „Spitzenspiel“ deklarierte Partie gegen den auf Rang sieben verdrängten FC Iserlohn in den Blick. „Da haben wir noch eine Rechnung offen“, sagt er in Erinnerung an die 1:2-Hinspielniederlage vom November. Der Anstoß zum Rückspiel in der Tönnies-Arena erfolgt am Samstag, 27. April, um 16 Uhr. Der Erfolg in Menden war das verdiente Resultat einer von Anfang an ausgeübten Dominanz. Schon in der 17. Minute gab es die Belohnung für den hellwachen und von schneller Ballzirkulation geprägten Auftritt. Nach einem Angriff über rechts, den die erneut herausragende Merle Rohden mit einem Schnittstellenpass auf den Flügel scharf gemacht hatte, bediente Sophia Kloppenburg die in der Mitte freistehende Friederike Ladage, die den Ball quasi nur noch einschieben musste. Es gelang den FSV-Mädchen aber nicht, die 1:0-Führung auszubauen, was ein wenig den Unmut des Trainers hervorrief. „Es kann nicht sein, dass wir unzählige Torchancen nicht verwerten“, bedauerte Fabian Franz. Mit einem Freistoß an den Pfosten kam Emma Bittner einem zweiten Treffer am nächsten. Fast hätte sich der Chancenwucher gerächt, doch Torhüterin Mirja Kropp lenkte kurz vor Schluss einen Mendener Freistoß an die Latte. Umso erleichterter und größer war wenig später der Gütersloher Jubel über den achten Saisonsieg. FSV Gütersloh: Kropp – Siebers, Mehn (55. Latton), Mainka, Bittner, Marczak – Ladage (72. Klose), Ludwig (40. Braune), Rohden – Daake – Kloppenburg (55. Wesseler).

U16 festigt mit 2:1-Sieg über Düsseldorf den 7. Tabellenplatz

FSV U16-Spielerin Johanna Braune im Regionalliga-Spiel gegen Düsseldorf. (Foto: Boris Kessler / FSV Gütersloh 2009)

Die gute Nachwuchsarbeit des FSV Gütersloh hat zu einem weiteren Erfolgserlebnis geführt. Das U16-Team schaffte in der B-Juniorinnen-Regionalliga West mit dem 2:1-Erfolg über die DJK TUSA 06 Düsseldorf den siebten Saisonsieg und festigte mit nun 23 Punkten den siebten Tabellenplatz. Trainer Fabian Franz gratulierte seinen Mädels zu dem verdienten Dreier in der Tönnies-Arena, sagte aber auch: „Wir haben es uns unnötig schwer gemacht.“ Im ersten Durchgang ließ der FSV nämlich vier gute Chancen aus und kassierte vom Schlusslicht in der 34. Minute dann den Gegentreffer zum 0:1-Pausenrückstand. Im zweiten Durchgang fruchteten die von Fabian Franz und Co-Trainerin Elina Büttner vorgenommenen taktischen Änderungen. Zudem konnten die Düsseldorfer nicht mehr das Tempo der Gütersloherinnen mitgehen, bei denen Merle Rohden ein riesiges Pensum absolvierte. Johanna Braune markierte in der 65. Minute mit einem Fernschuss den überfälligen 1:1-Ausgleich, und Natalia Marczak traf in der 70. Minute per Elfmeter zum hochverdienten 2:1-Triumph. Lena-Catarina Latton war im Strafraum gefoult worden, nachdem sie wie vom Coach gefordert („Ihr müsst auch mal dahin gehen, wo es weh zu tun droht“) einem Fifty-Fifty-Steckball hinterhergejagt war. Für die letzten fünf Saisonspiele hat sich das Team intern eine konkrete Punktzahl vorgenommen, ohne sie zu verraten. Fabian Franz ist sich aufgrund der bisher positiven Entwicklung jedoch sicher, dass seine Mädels ihr Ziel erreichen werden. FSV Gütersloh U16: Mentrup – Bitner, Mainka, Mehn (51. Latton) – Ludwig – Braune, Rohden, Theis, Marczak – Kloppenburg (36. Daake) – Wesseler (51. Peters).

FSV U16 feiert einen 3:0-Auswärtssieg beim Delbrücker SC

Jubel bei der U16 des FSV nach dem Auswärtssieg in Delbrück. (Foto: Hofmann / FSV Gütersloh 2009)

Die U16-Mannschaft des FSV Gütersloh hat sich am heutigen Samstag, den 16. März einen wichtigen Sieg in der B-Juniorinnen-Regionalliga West gesichert. Das Team von Fabian Franz konnte auswärts beim Delbrücker SC einen souveränen 3:0-Sieg feiern. Natalia Marczak erzielte in der 20. Spielminute den Führungstreffer für den FSV Gütersloh. Nach dem Seitenwechsel konnten Jolie Trömpert (49.) und Johanna Braune (54.) die Führung weiter ausbauen und somit einen ungefährdeten Auswärtserfolg für das FSV-Nachwuchsteam sichern. Der FSV Gütersloh belegt weiterhin den siebten Tabellenplatz. Mit dem heutigen Sieg konnte das Punktekonto auf 20 Punkte erhöht werden und der Rückstand and den sechstplatzierten FC Iserlohn 46/49 auf fünf Punkte reduziert werden. Für den FSV Gütersloh steht bereits am kommenden Donnerstag, den 21. März die nächste Begegnung in der B-Juniorinnen-Regionalliga West auf dem Programm. Der FSV-Nachwuchs wird um 18:30 Uhr die DJK Arminia Ibbenbüren in der Tönnies Arena empfangen.

Rückrundenauftakt in der B-Juniorinnen-Regionalliga: Niederlage für FSV trotz sehr starker Leistung gegen Gladbach

Duell zwischen dem FSV Gütersloh und Borussia Mönchengladbach in der B-Juniorinnen-Regionalliga West. (Foto: Dennis Seelige / FSV Gütersloh 2009)

Die B-Juniorinnen-Regionalliga West ist ist am heutigen Samstag, den 24. Februar in die Rückrunde gestartet. Zum Rückrundenauftakt empfing die U16-Mannschaft des FSV Gütersloh das Team von Borussia Mönchengladbach in der Tönnies Arena und musste sich am Ende mit 1:3 geschlagen geben. Die Gäste vom Niederrhein gingen als aktueller Tabellenführer in die Begegnung. Doch der FSV Gütersloh versteckte sich keineswegs gegen die favorisierte Borussia. Das Team von Fabian Franz präsentierte sich hochkonzentriert und kämpfersich. Dennoch war es die Fohlenelf, die das erste Tor des Tages erzielte. Pam van Enckevort brachte den Ball in der 19. Spielminute im FSV-Tor unter, um die Gladbacherinnen in Führung zu bringen. Im zweiten Durchgang belohnte sich der FSV Gütersloh für eine starke Leistung, als Johanna Braune in der 59. Spielminute den 1:1-Ausgleich erzielte. Das U16-Team der Borussia konnte dennoch das Spiel erneut zu seinen Gunsten drehen. Miriam Arici (66.) und Imane Dhissi (82.) besiegelten mit ihren Toren die Niederlage des FSV Gütersloh.

Rückrundenstart in der B-Juniorinnen-Regionalliga: FSV gewinnt 2:0 bei Alemannia Aachen

Jubel bei der U16 des FSV Gütersloh nach dem Auswärtserfolg bei Alemannia Aachen. (Foto: FSV Gütersloh 2009)

Die U16-Mannschaft des FSV Gütersloh ist mit einem wichtigen Sieg im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause gestartet. Der FSV Gütersloh besiegte am Sonntag in einer Partie der B-Juniorinnen-Regionalliga West das U17-Team von Alemannia Aachen mit 2:0. Auf dem Kunstrasenplatz des Aachener Leo-Vermeeren-Stadions ging unser Nachwuchsteam bereits in der siebten Spielminute durch ein Eigentor der Gastgeberinnen in Führung. Die Mannschaft von Cheftrainer Fabian Franz konnte den Vorsprung im zweiten Durchgang weiter erhöhen. Sophia Kloppenburg erzielte das 2:0 für den FSV Gütersloh, welches auch nach dem Abpfiff Bestand hatte. Der FSV Gütersloh konnte sich durch den Auswärtssieg in der Tabelle der B-Juniorinnen-Regionalliga auf Platz sieben verbessern. Unser Team ist dabei mit 16 Punkten aus zwölf Partien punktgleich mit dem FC Iserlohn 46/49. Der FC Iserlohn belegt aufgrund einer besseren Tordifferenz den sechsten Tabellenplatz. Am kommenden Spieltag, Samstag, den 24. Februar, wird der FSV die U16 von Borussia Mönchengladbach in der Tönnies Arena empfangen. Die Fohlenelf ist aktueller Tabellenführer der B-Juniorinnen-Regionalliga West.

U16 muss sich dem Regionalligazweiten SSV Rhade mit 0:4 beugen

FSV U16-Nachwuchsspielerin Johanna Braune (Foto: Boris Kessler / FSV Gütersloh 2009)

Im vorletzten Hinrundenspiel der B-Juniorinnen-Regionalliga West konnte unsere U16 die Außenseiterrolle leider nicht nutzen. Beim Tabellenzweiten SSV Rhade gab es für das Team von Trainer Fabian Franz am Samstag eine 0:4-Niederlage. Damit fiel unser Talentschuppen, der den ersten Saisonteil am Samstag, 2. Dezember (16 Uhr), mit einem Heimspiel gegen den Tabellendritten 1. FC Köln U16 beendet, auf Rang sieben zurück. Für den FSV-Coach war die Niederlage keineswegs zwingend – schon gar nicht in dieser Höhe. „Wir waren ebenbürtig“, lautet das Urteil von Fabian Franz, der dabei vor allem die erste Halbzeit im Blick hatte. Nachdem Johanna Braune gleich in der ersten Spielminute die Chance zum Führungstreffer ausgelassen hatte, konnten die Gütersloherinnen weitere erzwungene Fehler der Gastgeberinnen nicht verwerten. Stattdessen gerieten sie durch den einzigen ernsthaften Torschuss des SSV Rhade in der 15. Minute mit 0:1 in Rückstand. Im zweiten Durchgang drückte der FSV sofort auf den Ausgleich; Merle Theis ließ dabei die beste Möglichkeit zum Abschluss aus. „Vor dem gegnerischen Tor muss es explodieren, da müssen wir das Tor noch mehr wollen“, forderte der Trainer hinterher seine Schützlinge auf. Als Schlüsselszene stufte Franz das Geschehen in der 49. Minute ein. Jolie Trömpert konnte eine Rhadener Stürmerin im Strafraum nur per Foul stoppen und kassierte dafür korrekterweise eine fünfminütige Zeitstrafe. Den fälligen Elfmeter verwandelten die Gastgeberinnen zum 2:0. „Das war ein echter Nackenschlag für uns“, spürte Fabian Franz. Die weiteren Gegentreffer in der 60. und 70. Minute waren auch dem Versuch geschuldet, mit verstärkter Offensive irgendwie zum Anschlusstreffer zu kommen. Der FSV-Coach sieht sich trotz der deutlichen Niederlage in der Ausbildungsarbeit bestätigt: „Man hat gesehen, welches Potenzial wir inzwischen haben.“ FSV Gütersloh: Kropp – Trömpert, Daake, Roden, Ladage – Mainka, Kloppenburg (61. Klose), Braune (61. Siebers), Ludwig (50. Marczak) – Lohnherr (61. Hadzaj), Theis (61. Peters).

U16 erobert mit starker Leistung einen 0:0-Punkt gegen die SGS Essen

Intensives Spiel bei Flutlicht und Dauerregen zwischen den U16-Teams des FSV Gütersloh und der SGS Essen. (Foto: Boris Kessler / FSV Gütersloh 2009)

Wer am Samstag das Heimspiel-Triple des FSV Gütersloh nicht komplettierte, sondern nach den Spielen der U17 und der Zweitligafrauen die Tönnies-Arena verließ, verpasste ein kleines Flutlicht-Highlight. Die U16 erreichte gegen den favorisierten U16-Nachwuchs des Bundesligisten SGS Essen nämlich ein stolzes 0:0 und behauptete damit den 6. Tabellenplatz in der B-Juniorinnen-Regionalliga West. „Das war eine sehr, sehr geile Leistung“, schwärmte Fabian Franz geradezu vom Auftritt seines Teams. „Ds Unentschieden war aus unserer Sicht sogar etwas unglücklich“, fand der Coach und blickte auf die guten Chancen von Sophia Kloppenburg und Merle Theis, die leider nicht zum Führungstreffer führten. Angeführt von der starken Merle Rohden attackierte der FSV die als Tabellenvierter angereisten Gäste früh, eroberte viele Bälle und war klar spielbestimmend. Auch in der Defensive, wo Angreiferin Mona Daake als Rechtsverteidigerin überzeugte, spielten die Gütersloherinnen ihre Stärke aus und ließen im gesamten Match nur zwei Essener Tormöglichkeiten zu. Die größte Chance zum Siegtreffer ergab sich in der Schlussphase, als die SGS-Keeperin eine Flanke von Eileen Klose durch die Hände rutschen ließ und der Ball auf der Torlinie entlang kullerte. Leider hatten die FSV-Stürmerinnen gedanklich schon abgeschaltet, so dass eine Verteidigerin die Situation bereinigen konnte. „Ich bin sehr stolz auf die Entwicklung der Mädels“, fasste Fabian Franz den bisherigen Saisonverlauf zusammen. „Wir müssen aber trotz der starken Leistung auf dem Teppich bleiben und lernwillig bleiben“, lautet sein Appell an die Spielerinnen. Franz erhofft sich in den beiden letzten Spielen in diesem Jahr noch eine „Kirsche auf der Torte“, auch wenn er jeweils aus gutem Grund auch mit einem Remis zufrieden wäre. Am 25. November geht die Reise nämlich zum Tabellenzweiten SSV Rhade, und eine Woche später kommt mit der U16 des 1. FC Köln der Tabellendritte in die Tönnies-Arena. FSV Gütersloh: Kropp – Daake, Bittner, Mainka, Ladage – Roden, Ludwig, Braune, Marczak (60. Lohnher) – Theis (76. Klose), Kloppenburg. Im Aufgebot: Trömpert, Siebers, Hadzaj, Peters.

U16 bleibt nach 1:2-Niederlage in Iserlohn Sechster der Regionalliga

Die U16-Mannschaft des FSV Gütersloh. (Foto: Mainka / FSV Gütersloh 2009)

Die Siegesserie unserer U16 ist gerissen: Nach drei 2:1-Erfolgen hintereinander kassierte das Team von Fabian Franz am Samstag beim FC Iserlohn 46/49 eine 1:2-Niederlage. „Es wäre wesentlich mehr drin gewesen“, bedauerte der Trainer. Statt sich in der Tabelle der U17-Regionalliga näher an die vorderen Plätze heranzuschnuppern, blieb der FSV Gütersloh nach acht Spielen mit 12 Punkten auf Rang sechs. Zwar übernahm unser Talentschuppen in Iserlohn sofort das Kommando und spielte sich mehrfach bis vor den gegnerischen Strafraum durch. „Aber entweder kam der entscheidende Pass nicht an, oder der Abschluss war nicht gut genug“, stellte Fabian Franz fest. Der Rückstand in der 10. Minute durch Galina Stich war deswegen eine kalte Dusche. Auch in der zweiten Halbzeit war der FSV das aktivere und spielerisch etwas stärkere Team. Doch ein schlechtes Verteidigungsverhalten („Wir schauen nur zu“) in der 66. Minute ermöglichte den Gastgeberinnen die eiskalt genutzte Chance zum 2:0 durch Mikaela Kopacz. „Damit war die Katze gegessen“, spürte der Gütersloher Coach. Immer wieder ließen seine Spielerinnen im letzten Drittel die Überzeugung und den Mut vermissen, in potenziell aussichtsreichen Situationen dem Ball hinterher und in den offensiven Zweikampf zu gehen. „Da haben fünf bis zehn Prozent gefehlt, daran müssen wir arbeiten“, sagte Fabian Franz. Als Merle Rohden in der 80. Minute genau diese Entschlossenheit zeigte, wusste sich die Iserlohner Abwehr nur mit einem Foul im Strafraum zu helfen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Natalia Marczak, die nach langer Verletzungspause wieder stark im Kommen ist, souverän zum 2:1-Anschlusstreffer. In der Nachspielzeit hatten die Gütersloherinnen sogar noch die Chance zum Ausgleich, doch eine missglückte Ballmitnahme verhinderte den Abschluss. „Insgesamt ist die spielerische Entwicklung gut.“ Fabian Franz sieht viele Fortschritte in der Ausbildung seines Teams und traut ihm im nächsten Spiel die Rückkehr auf den Erfolgsweg zu. Gegner in der Tönnies-Arena ist am Samstag, 18. November, die drei Punkte voraus auf Rang vier liegende U16 der SGS Essen. FSV Gütersloh: Kropp – Peters (67. Trömpert), Mainka, Wesseler, Fleiter (67. Siebers) – Rohden, Ludwig, Braune, Marczak – Theis, Kloppeburg (54. Daake)